5.10.06

Bahnfahren

Die Bahn, in diesem Fall das Personal im Metronom, ist ja seit einiger Zeit sehr höflich geworden - und kann einem damit gehörig auf die Nerven gehen - vor allem wenn man viel fährt und zufällig mal wieder genau unter dem viel zu laut eingestellten, knarzenden Lautsprecher sitzt.

"Guten Tag veehrte Fahrgäste, Sie befinden sich im Metronom von A nach B"

(Davon gehe ich aus. Wenn ich aber im Zweifel sein sollte, könnte ich das auch an der Anzeige in jedem Waggon erkennen. Die Ansage kann man sich also sparen.)

"Die Snackautomaten befinden sich da und da."

(Ok, die Info kann unter Umständen wichtig sein, wenn man mal wieder wegen Oberleitungsschäden irgendwo festhängt und kurz vor dem Verdursten oder Verhungern ist.)

"Der Metronom ist ein reiner Nichtraucherzug".

(Schön, das freut mich.)

"Das heißt, das Rauchen ist im gesamten Zug nicht gestattet."

(Ach was, das sagten Sie gerade.)

"Das gilt auch für die Toiletten"

(Ja, logisch!)

"und die Türbereiche"

(Aaaargh!)

"Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt. Bei Fragen, blabla, unser Personal, etcetera."

(Puh, endlich Stille! Bis zur nächsten Station.)

"Sehr geehrte Fahrgäste, wir erreichen in Kürze X. Der Ausstieg ist in Fahrtrichtung links."

(Sind eigentlich schon mal Leute in der falschen Richtung ausgestiegen, aufs Gleis gefallen und von nem ICE überfahren worden? Ich glaube nicht!)

"Sehr geehrte Fahrgäste, bitte treten Sie aus den Türbereichen zurück, damit wir abfahren können."

(WEG VON DEN TÜREN!!! würde es auch tun. Die Dämlacken, die da doof rumstehen und den Verkehr aufhalten, haben eh keinen anderen Ton verdient.)

usw. usw.

(Ich bin kein Sehr verehrter Fahrgast! Habe auch kein Verständnis, wenn wir irgendwo warten müssen, weil wir von einem verspäteteten Schnellzug überholt werden. Ich entschuldige das bestenfalls.)

"Sehr veehrte Fahrgäste, wir erreichen nun unseren Zielbahnhof B. Ihre Anschlussmöglichkeiten sind diese und jene, blala, usw., wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag, seier, laber, sülz, und bitte vergessen Sie nicht Ihr Handgepäck."

HA!!! DAS ist doch mal ne Ansage! Leider überhört man diesen Satz, weil man dem Gelaber vorher ja nicht zuhört. Die sollten doch lieber auf Ihre Pseudo-Höflichkeit verzichten und einem diesen Satz: VERGESSEN SIE NICHT IHR HANDGEPÄCK!!! aus der Stille ins Ohr brüllen - dann wäre mir das neulich nämlich bestimmt nicht passiert...

P.S.
Mein Handgepäck habe ich übrigens wiederbekommen. Und überhaupt ist der Metronom ganz toll!

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Ja, ja. So geht es vielen Vielfahrerinnen und Vielfahrern...
Die Ansagen werden häufig als lästig empfunden. Aber haben Sie schon einmal an Fahrgäste gedacht, die sehbehindert sind? Die freuen sich nämlich über Stationsansagen und sogar über die Ansage der Aussteigeseite - trotz seitenselektiver Türsteuerung.

3:33 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home